Djembe

FaraTrommeln 012Wie sehr viele Trommeln kommt auch die Djembe oder Jembe aus Afrika, genauer aus Westafrika. Ihr Ursprung ist zu finden bei den Malinke, einem Volk, das in den heutigen Ländern Guinea, Mali, Burkina Faso und der Elfenbeinküste angesiedelt ist. Die Griots, die Geschichtenerzähler der Malinke haben als erste ihre Geschichten auf der Djembe begleitet.
Die Djembe ist heute eines der beliebtesten Instrumente der westlichen Welt. Sie wäre sicher nicht so beliebt geworden ohne ihren Zusammenhang zur Malinke Musik, die weltweit viele Anhänger gefunden hat. Die kelchförmige Holztrommel wurde früher mit Antilopenhaut bespannt, heute wird geschorenes (möglichst afrikanisches) Ziegenfell verwendet. Man kann mit ihr sowohl tiefe Baßklänge als auch hohe Snaps erzeugen. Gerade die große Klangvielfalt macht dieses Instrument zu einem so häufig eingesetzten Rhythmusinstrument. Die Djembe wird meist im Sitzen (auf der Djembe oder auf einem Hocker daneben) gespielt, kann aber auch im Stehen angeschlagen werden.
Für Kinder werden besonders klein gearbeitete Modelle gewählt, die sehr gut mit den kindlichen Proportionen harmonieren. Es handelt sich allerdings nicht um spezielle Kinderdjembes, sondern um auch von Erwachsenen zu spielende Instrumente, deren Größe lediglich eine bestimmte Tonhöhe erzeugt.

Ein kleiner Ausschnitt dessen, was Djembespielen bedeutet